Das Projekt Alastor entstammte einer Laune. Ich wollte etwas anderes machen. Einen Kontrast zu meiner Fantasy-Schreibe und so waren zwei Entscheidungen schnell getroffen. Ich-Perspektive und Präsens. Es war mir nach ein wenig SciFi und so begann die Idee. 

Klappentext

Die Erde im Jahr 2015. Immer noch plagen die Menschheit zahlreiche Konflikte. Kriege, Hunger und Krankheiten beherrschen die täglichen Nachrichten. Als wenn das nicht genug wäre, plagt sich die Menschheit mit einer ungewöhnlich hohen Zahl von Meteoriteneinschlägen und den Auswirkungen von ungewohnt heftigen Sonnenstürmen herum. Zufälle, denkt Oberleutnant Harder und hat andere Sorgen. Er bereitet sich auf den nächsten Einsatz in einem Krisengebiet vor, als sein Vorgesetzter ihn zu sich kommen lässt. Das Angebot, das man ihm gibt, bietet ihm eine Eintrittskarte in eine völlig neue Welt. Eine Welt, die neben der normalen existiert und die die Naturphänome in einem anderen Licht darstehen lässt. Es beginnt eine Folge von Ereignissen, die nicht nur Harders Weltbild einstürzen lässt, sondern auch die gesamte Menschheit bedroht.


Projektstatus

Das Werk besteht aus 4 Abschnitten. The Arrival - The Defense - The Sacrifice - The Beginning of the End. Aktuell bin ich mitten in The Sacrifice. Jeder Teil besteht aus 7 Kapiteln. Und jeder Teil wird mit einem Zitat bekannter Personen eingeleitet.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir sind allein im Universum – oder wir sind es nicht. Beide sind gleichermaßen verstörend.
Arthur C. Clarke

Ich würde das Projekt gern noch bis Ende Januar 2017 beenden und vielleicht findet sich dann alsbald ein Verlag, der Alastor verlegen möchte. Der Name Alastor kommt aus dem Dämonischen und ist der Name des Urteilsvollstrecker der höllischen Monarchie".