Die Erde, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Seit nunmehr 68 Jahren dreht sie sich nicht mehr. Einer Nacht von einem halben Jahr, folgt ein Tag von einem halben Jahr. Die Menschen haben sich in Stationen zurückgezogen, leben von Insekten und nutzen die kurze Zeit der Erwärmung, um spezielles Getreide und Gemüse anzubauen. In der Nacht muss Strom gespart werden, der am Tag die Akkus neu auflädt. Das Leben ist hart, aber man hat sich arrangiert und nur die Ältesten haben noch als kleines Kind eine andere Erde erlebt.


Am Beginn der Dämmerung ist es Brauch der Station, die gerade in die Nachtruhe geht, eine gute Nacht zu wünschen, doch Station 1 antwortet nicht. Als man auf eine Videobotschaft stößt, muss man das Schlimmste befürchten. Was ist mit Station 1 geschehen und können die Geschehnisse dort auch eine Gefahr für Station 8 bedeuten? Zu allem Überfluss entdeckt man Schwankungen im Stromhaushalt. Jemand Unbekanntes scheint sich am Strom der Station zu bedienen. Das Schicksal aller 1288 Menschen in der Station hängt vom Mut einiger weniger ab... Die erste Episode ist für Dezember 2018 geplant... seid gespannt!

1288 leben in Station 8, ausgearbeitet bisher mit Geschlecht und Alter.
56 besitzen derzeit einen Namen und sind einer Wohneinheit zugewiesen, sie haben definierte Familie
15 sind komplett ausgearbeitet, mit Stärken und Schwächen

Auch als Autor träumt man davon, Preise zu gewinnen. Manchmal würde man sich schon über eine Nominierung freuen. So richtig viel kann ich nicht aufbieten, aber irgendwann muss man mal beginnen.

#erzaehlesuns (PIPER Wettbewerb auf Wattpad)

Longlistnominierung durch eine Wildcard des Verlages für "Nebularion"

Deutscher Phantastik Preis 2017

Longlistnominierung für "Der Wanderer - Die Schwarzen Klippen"  in der Kategorie "Bester deutscher Roman"

 

 

Live Lesung

tetetet

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.