Nach dem Buch ist vor dem Buch. Ich hatte zu diesem Band in etwa 50.000 Worte geschrieben. Ich war fast fertig und dann habe ich alles gelöscht. Warum? Mein Stil ist anders geworden, die Geschichte hat sich durch die Überarbeitungen weiter entwickelt und ich muss dieser Fülle auch gerecht werden. Zudem habe ich auch keine Lust mehr auf Teufel komm raus, alt und neu zu verbinden und Kompromisse einzugehen. 

Der Arbeitstitel ist (und wohl auch der zukünftige Titel)

Der Schwarze Tempel

Der Wanderer hat also sein Wort beim Herzog nicht gehalten. Wir erinnern uns? Der Dämon suchte ihn auf ... zumindest führt sein Weg in die Stadt Kar'Duk (wer erinnert sich?) und hier thront über allem "Der Schwarze Tempel". Die Geschichte der Stadt, die Ränkespiele um sie offenbaren viele große Strukturen dieser Welt. Über den Bewacher der Pforte, über die Grauen Priester und die Drei Weisen. Es gibt viel zu entdecken.

Dazu erstelle ich die Stadt komplett in jedem Detail. Jedes Haus wird gesetzt und hier bekommt ihr bereits eine sehr frühe Version zu sehen! 

Ihr werden abwarten müssen, wenn es um die Beschreibungen geht. Zumindest erwarten euch neue Charaktere, spannende Kämpfe und auch alte Bekannte! Natürlich tauchen auch die Fragen auf, die uns alle interessieren. Was ist mit Myrael? Was wird der Herzog sagen, wenn er den Wanderer trifft? Bisher war alles beschaulich übersichtlich. Aus dem Sumpf mit drei Hütten und drei Personen, kamen wir nach Uriatha mit ein paar dutzend Häusern. Nun aber Kar'Duk. Eine Stadt mit über 10.000 Einwohnern. Natürlich gibt es viele Fraktionen - Diebe - religiöse Fanatiker und mehr.

Der Wanderer - Die schwarzen Klippen - Band 1

Nominiert für den Deutschen Phantastik Preis 2017 in der Kategorie "Bester deutscher Roman"

Die Reise geht weiter. Der Wanderer hat die Grauberge überquert und wird unmittelbar mit herausfordernden Problemen konfrontiert. Der dunkle Anführer der Reiter hat sich mit seinen Gefolgsleuten bei den Schwarzen Klippen nahe des Dorfes Uriatha niedergelassen und tyrannisiert die Bevölkerung.

Der Wanderer hilft dem Mädchen Maela, welches Myrael sehr ähnelt, und stellt sich den schwarzen Reitern entgegen.

Die Suche nach sich selbst und Myrael setzt mit Band 1 nahtlos am Prolog »Die Schamanin« an und ist zugleich der Beginn der Schwarzen Staffel der epischen Wanderer-Saga. 

Klappentext

Verfolgt von den Dämonen seines Fluches hat der Wanderer die Grauberge überquert und sieht sich unmittelbar neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Er rettet das Mädchen Maela vor der sicheren Schändung durch vier schwarze Reiter, die er schon bei der Schamanin Drakatia traf und in denen er die Chance sieht, einen Weg in die Unterwelt zu finden.

Welches Geheimnis umgibt Maela? Schafft es der Wanderer, dem Dorf zu helfen und die Schwarzen Klippen von den Söldnern zu befreien? Und wer ist der dunkle Dämonenreiter, vor dem sogar Drakatia Respekt hatte?

Der Wanderer muss all seine Kraft aufwenden, um jene zu schützen, die er liebt.

Teaser - Die Schwarzen Klippen

Trailer - Die Schwarzen Klippen

Leserstimmen

"Welch ein hervorragender, spannender Teil. Ein super Auftakt der schwarzen Staffel und ein richtig gemeiner Cliffhanger." (Grüne Ronja von http://www.grueneronja.de/ - Bloggerin)

Der Wanderer - Die Schamanin - Prolog

Die neue überarbeitete Extended-Version »Die Schamanin« bildet nicht nur den Prolog einer umfangreichen Saga, sondern stellt auch gleichzeitig die Geburt des Wanderers dar. In fesselnder Weise erfahren wir, wie seine Reise beginnt und was den einsamen Held der Geschichte antreibt.

Die kalte, nasse Welt des Wanderers wartet also nur darauf, von seinen Lesern erkundet zu werden, und bietet den düsteren Auftakt eines langen Abenteuers.

Klappentext

Bist Du schon mal geheimnisvollen Spuren gefolgt oder hast Dich auf eine Reise zu deinem eigenen Ich gemacht?

Als der Wanderer nackt und erinnerungslos am Strand erwacht, ahnt er noch nichts von der Reise, die vor ihm liegt. Unter der ewigen grauen Wolkendecke streift er durch das Land, welches unter den Fehden der ansässigen Fürsten leidet, auf der Suche nach sich selbst und seinem Schicksal.

Die Schamanin Drakatia nimmt sich seiner an und lehrt ihm die Wege der Magie. Doch die Magd Myrael sieht schreckliche Dinge auf sie zukommen und als schwarze Reiter auftauchen, scheinen sich ihre Visionen zu bestätigen. Was haben die Reiter mit der Ankündigung Drakatias zu tun, in Kürze ein wichtiges Ritual zu vollziehen? Und wer schickt sie?

Die Zeit rennt und dem Wanderer bleibt nicht lange, um die Wahrheit zu ergründen …

Leserstimmen

"Absolut empfehlenswert! Der Autor hat großes Potenzial." (Viktoria Keller - Leserin)

"Wenn sich ein Autor die Mühe macht und sein Buch umschreibt, sollte die Rezension dazu auch umgeschrieben werden. Vor allem, wenn die neue Version so viel umfangreicher und facettenreicher ist als die alte." (Grüne Ronja von http://www.grueneronja.de/ - Bloggerin)

"Dominique Stalder erzählt mit viel Energie und in starken Bildern, seine Erzählfreude ist dem Autor deutlich anzumerken." (Roxanne Rivington - Autorin)

"Der Debütroman aus der Feder des deutschen Fantasyautors bietet vielversprechende Ansätze und ich bin gespannt, wie sich die Geschichte des Wanderers weiterentwickelt." (Nicole Gozdek - Autorin und Bloggerin - http://nicoles-fantasy.de/)